Jetzt
spenden

So erfolgreich war die Klima-Aktionswoche!

150.000 Menschen auf den Straßen – davon allein 80.000 in Wien, Aktionen in 783 Gemeinden in ganz Österreich: Die Zahlen der Klima-Aktionswoche können sich sehen lassen! Und #aufstehn war mittendrin. Hier sind unsere Highlights! 

20. September: 783 Orte stehn auf für die Zukunft 

Wir sind fast nicht mehr mit dem Zählen nachgekommen – so schnell ist in den Tagen vor dem 20. September die Zahl der Gemeinden angestiegen, die zum “Ort für die Zukunft” deklariert wurden! Jung und alt, groß und klein: Tausende Menschen in 783 Gemeinden österreichweit haben sich für den Klimaschutz zu ihren Ortstafeln aufgemacht – und haben so den 20. September zur bisher größten dezentralen Klima-Aktion gemacht, die es in Österreich je gegeben hat. 

#aufstehn-Unterstützer_innen in ganz Österreich haben mit ihrer eigenen Ortstafel-Aktion ein Zeichen gesetzt – Bilder davon hier: 

  • Bei der tollen Aktion in Maria Anzbach (Niederösterreich) sieht man die Ortstafel vor lauter engagierter Menschen kaum mehr
  • So viele Engagierte waren bei der Aktion in Mauthausen (Oberösterreich) dabei
  • Dieses Bild hat uns von der Ortstafel-Aktion in Seeboden (Kärnten) erreicht
  • So viele Menschen waren in Henndorf (Salzburg) dabei
  • Musikalische Aktion in Henndorf (Salzburg)
  • Engagierte in Seeboden (Kärnten) haben die Ortstafel erobert

 

Bilder von weiteren Aktionen in den 783 Gemeinden haben die Fridays for Future in diesem Video festgehalten:

 

Zeitgleich wurde auch in 170 weiteren Ländern für Klimaschutz protestiert: So etwa bei unseren Nachbar_innen in Deutschland, wo in Berlin 80.000 Menschen demonstriert haben. Aber auch in Afghanistan, von wo aus dieses Bild um die Welt gegangen ist: 

27. September: 5 vor 12 fürs Klima

Eine Woche später fanden in fast allen Landeshauptstädten Großdemos statt. Zwei Tage vor der Nationalratswahl forderten 150.000 Menschen österreichweit eine gscheite Klimapolitik ein – davon 80.000 allein in Wien, rekordverdächtige 20.000 in Innsbruck, 9.000 in Linz, 8.000 in Graz, 4.000 in Bregenz, 2.000 in Salzburg und fast tausend in Klagenfurt. 

https://www.facebook.com/aufstehnat/videos/409057253144286/

Impressionen von der Klima-Großdemo in Wien mit 80.000 Menschen: Gänsehaut!

Pünktlich um 5 vor 12 begann die Groß-Demo bei Wiener Westbahnhof.  Gemeinsam mit einer Trommler_innen-Gruppe, Sound-Bike und Eisbär ging es über die Mariahilfer Straße und am Haus des Meeres vorbei in Richtung Karlsplatz, wo Johanna vom #aufstehn-Team inmitten der tausenden Demonstrierenden eine flammende Rede gehalten hat

 

Hier findest du noch weitere schöne Fotos von der Demo: Zum Fotoalbum. 

Hintergrund: Eine Woche fürs Klima 

Die weltweite Klima-Aktionswoche wurde von den Fridays for Future ausgerufen, um im Vorfeld des UNO-Weltklimagipfels größtmöglichen Druck auf die internationalen Entscheidungsträger_innen auszuüben. 7 Millionen Menschen in 170 Ländern haben sich an einer der 6383 Aktionen beteiligt – so etwas hat es noch nie gegeben. Im internationalen Vergleich waren Österreicher_innen gut dabei!

In Österreich zeigen die Proteste junger Klimaaktivist_innen, die seit über einem Jahr Woche für Woche auf die Straßen gehen, schon ihre Wirkung: Das Parlament hat in dieser Woche den Klimanotstand ausgerufen und sich damit dazu bekannt, der Klimakrise und ihren Folgen „höchste Priorität“ einzuräumen. Die Aktionswoche hat in den letzten Tagen vor den Wahlen in Österreich außerdem dazu beigetragen, das Klima-Thema zu einem entscheidenden für die Nationalratswahl zu machen: Mit Erfolg – denn egal welche Koalition jetzt kommt, sie wird um das Klima-Thema nicht herumkommen! 

 

Quellen und Medienberichte zum Weiterlesen: 

Philine ist Campaignerin und betreut Kampagnen von #aufstehn. Davor hat sie u.a. bei den EU-Institutionen in Brüssel gearbeitet, bei der Internationalen Kampagne für die Abschaffung von Nuklearwaffen (ICAN) hat sie seit 2014 als Campaignerin mitgewirkt.