Illustration: Julia Aichinger

#aufstehn stellt sich vor

Was ist #aufstehn?

#aufstehn ist eine neue Form der zivilgesellschaftlichen Kampagnenorganisation: Wir sind eine wachsende Community engagierter Menschen, die sich für progressive Politik, soziale und ökonomische Fairness und ökologische Verantwortung einsetzen. Die digitalen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts machen wir uns zunutze, um unser Engagement entlang aktueller Themen zu bündeln und politische und gesellschaftliche Mitbestimmung zu ermöglichen.

Wofür steht #aufstehn?

  • Wir wollen für Themen mobilisieren und sie in den öffentlichen Diskurs bringen.
  • Wir sind unabhängig, gemeinnützig und überparteilich und beziehen trotzdem klar Stellung: Für eine Politik, die Ungerechtigkeiten beseitigt und gleiche Chancen für alle schafft. Für eine solidarische Gesellschaft, in der sich alle verwirklichen können – ungeachtet von Geschlecht, Alter, Herkunft, sexueller Orientierung, Religion oder physischen Fähigkeiten.
  • Wir wollen Ungerechtigkeiten ansprechen und Probleme anpacken – ohne uns hinter leeren Floskeln zu verstecken.
  • Wir setzen auf digitale Tools, unsere Arbeit findet aber auch außerhalb des Internets statt.
  • Wir engagieren uns in Österreich und denken dabei europäisch und international – als Teil des OPEN-Netzwerks, dem u.a. progressive Kampagnenorganisationen aus den USA, Deutschland, UK, Frankreich, Polen, Rumänien, Irland, Südafrika, Indien und Australien angehören.

#aufstehn stellt sich vor

Wer ist #aufstehn?

Das Herz von #aufstehn ist die #aufstehn-Community mit über 200.000 Engagierten (und dir!), die bei Online-Aktionen mitmachen, Briefe schreiben, an öffentlichen Aktionen teilnehmen oder ihre gemeinsamen Interessen bei Kundgebungen vertreten.

Beim #aufstehn-Team laufen die Fäden zusammen: Das Team bündelt die Anliegen der Einzelnen, plant die Kampagnen und sorgt dafür, dass die Botschaften der #aufstehn-Community bei den Entscheidungsträger_innen ankommen.

Team

Maria Mayrhofer
(Co-Founderin)

Maria leitet das #aufstehn-Team. Als Geschäftsführerin kümmert sie sich um den Aufbau der Organisation, plant und koordiniert Kampagnen, schmiedet Koalitionen und spricht mit den Medien. Die Politikwissenschafterin ist seit Jahren in den Bereichen Migration, Menschenrechte und Gender tätig. Für ihr Engagement gegen Hass im Netz wurde sie 2016 mit dem "Wiener Frauenpreis" ausgezeichnet.

Nelson Carr
(Co-Founder)

Nelson ist Tech Director und kümmert sich um alles Technische. Vor seinem Engagement für #aufstehn war er in mehreren BürgerInnenrechts- und Menschenrechtsinitiativen aktiv und hat Internationale Entwicklung studiert.

Johanna Morandell

Johanna koordiniert die Petitionsplattform "mein #aufstehn". Sie betreut die Petitionen von engagierten Menschen und unterstützt sie bei ihren Anliegen. Schon während ihres Biologiestudiums setzte sie sich bei verschiedenen NGOs für Umweltschutz und Menschenrechte ein. Neben ihrem Engagement bei #aufstehn macht sie ihren Master in Umwelt- und Bioressourcenmanagement.

Raoul Kopacka

Raoul ist Campaigner und begleitet Kampagnen von der Planung bis zur Umsetzung. Durch seinen Hintergrund als Dokumentarfilmer und Videojournalist produziert er auch Videocontent für #aufstehn. Zuvor war er vor allem in der Geflüchtetenarbeit aktiv, zuletzt als Projektleiter von "Flüchtlinge Willkommen Österreich".

Martina Nicolussi

Martina ist bei #aufstehn für Büroorganisation, Kampagnenassistenz und UnterstützerInnen-Betreuung zuständig. Neben ihrem Engagement bei #aufstehn macht sie ihren Master in ökologischer Landwirtschaft und engagiert sich bei kulturellen und agrarpolitischen Initiativen.

Philine Dressler

Philine ist Campaignerin und betreut Kampagnen von #aufstehn. Davor hat sie u.a. bei den EU-Institutionen in Brüssel gearbeitet, bei der Internationalen Kampagne für die Abschaffung von Nuklearwaffen (ICAN) hat sie seit 2014 als Campaignerin mitgewirkt.

Laura Fellerer

Laura ist für die Social Media Kanäle von #aufstehn zuständig und unterstützt das Team bei Kampagnen. Neben ihrem Engagement bei #aufstehn ist sie in mehreren anderen Vereinen und Initiativen aktiv. Nebenbei studiert sie Umwelt- und Bioressourcenmanagement im Bachelor.

Vorstand

Yussi Pick
(Co-Founder)

Yussi ist Initiator und Vereinsobmann von #aufstehn. Als Kampagnen- und Kommunikationsberater von Pick & Barth Digital Strategies ist er in Wien und Washington, D.C. tätg. In den USA lernte er auch das Organisationsmodell kennen, an dem sich #aufstehn orientiert. 2013 wurde er vom US-Fachmagazin “Campagins and Elections” mit dem Rising Star Award ausgezeichnet.

Cornelia Breuß

Cornelia Breuß ist Betriebswirtin, Journalistin und arbeitet bei den ÖBB. Davor war sie Organisationsleiterin von Reporter ohne Grenzen, im Team des Presseclub Concordia sowie PR-Beraterin und Pressesprecherin, u. a. für die Arbeiterkammer Wien und bei der Berliner PR-Agentur Johanssen + Kretschmer.

Florian Bolka

Florian ist Abteilungsleiter für Digitale Mobilisierung bei Greenpeace in Zentral- und Osteuropa mit Sitz in Wien. Sein Wissen in den Gebieten Multimedia-Design, Digitales Storytelling, Online Mobilisierung und -Projektmanagement bringt er als Vorstandsmitglied von #aufstehn ein.

Victoria Coban

Victoria engagiert sich seit mehreren Jahren im Bereich Migration/Integration und ist für den Verein Wirtschaft für Integration tätig. Insbesondere die Arbeit mit Jugendlichen liegt ihr am Herzen. Ihre Expertise liegt im Bereich Office- & Eventmanagement, darüber hinaus betreut sie die Kommunikation des Vereins. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in den Bereichen Organisation und Administration unterstützt sie #aufstehn als Kassierin.

Felix Kolb

Felix ist geschäftsführender Vorstand unserer Schwesterorganisation Campact (www.campact.de) in Deuschland. Der promovierte Politologe war u.a. am Aufbau von Attac Deutschland sowie der deutschen Bewegungsstiftung beteiligt und unterstützt nun #aufstehn als stellvertretender Vorsitzender auf seinen ersten Schritten.

Anne Wiederhold

Anne ist Mitgründerin und künstlerische Leiterin der Wiener Brunnenpassage und Schauspielerin. Sie vertrat Österreich in der EU-ExpertInnengruppe für kulturelle Vielfalt und interkulturellen Dialog. Ihre politisch-aktivistischen Wurzeln hat Anne u.a. im Anti-Atom-Bereich in Deutschland, wo sie bei der Entstehung zahlreicher politischer Projekte beteiligt war.

FAQ

Wer steht hinter #aufstehn?

#aufstehn ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel zivilgesellschaftliche Partizipation zu fördern (eine genaue Definition des Vereinszwecks findest du hier). Mit Hilfe digitaler Technologien wollen wir Zugangsbarrieren zu politischen Prozessen abbauen und Mitbestimmung ermöglichen – damit die Themen, die vielen von uns schon lange unter den Fingernägeln brennen, endlich ins Licht der Öffentlichkeit und auf die politische Agenda kommen. Leitungsorgan des Vereins ist das sechsköpfige Vorstandsteam, dem Engagierte aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern und Bereichen der Zivilgesellschaft angehören. Das #aufstehn-Team organisiert die #aufstehn-Community und ist für die Planung und Durchführung der Kampagnen verantwortlich.


Was ist mein#aufstehn und wer steht dahinter?

mein #aufstehn ist die Petitionsplattform von #aufstehn. Auf mein #aufstehn kannst du selbst eine eigene Kampagnen starten – und so dazu beitragen, unsere Gesellschaft ein Stück weit zu verbessern. Als Leitlinien zur Themenauswahl dienen die Grundpositionen von #aufstehn: Für eine progressive Politik, soziale und ökonomische Fairness und ökologische Verantwortung. Für ein positives Miteinander und eine solidarische Gesellschaft, in der sich alle verwirklichen können – ungeachtet von Geschlecht, Alter, Herkunft, sexueller Orientierung, Religion oder physischen Fähigkeiten.

Das #aufstehn-Team betreibt die Plattform und unterstützt bei Fragen. Wenn du eine Petition auf gestartet mein #aufstehn hast, halten wir – erfahrene Campaigner_innen aus dem #aufstehn-Team – dich per E-Mail über den Stand deiner Petition auf dem Laufenden und geben dir weitere Tipps, wie du deine Kampagne vorantreiben kannst.


Können online-Kampagnen überhaupt funktionieren?

Die Antwort ist ganz klar: Ja – denn unsere Kampagnen beschränken sich nicht auf den Klick im Web. Wir nutzen das Internet, um unsere Kräfte zu bündeln, unser Anspruch ist es aber stets, dass unsere Botschaften auch im echten Leben ankommen. Dass wir das können, haben wir bereits bewiesen: Gemeinsam hat die #aufstehn-Community z.B. Maßnahmen gegen Hass im Netz erwirkt, die EU-Kommission mit ihrer Position zu TiSA konfrontiert oder den Wiener Akademikerball zum unfreiwilligen Charity-Ball für Flüchtlinge gemacht.


Sind meine Daten sicher?

#aufstehn startet Online-Aktionen zu Themen, die die Öffentlichkeit bewegen. Wenn du dabei mitmachen willst und uns deine Einwilligung gibst, speichern wir deine Basis-Daten, um dich weiter über für dich interessante Kampagnen informieren zu können. Um die größtmögliche Sicherheit deiner Daten zu gewährleisten, haben wir uns strengen Datenschutzrichtlinien verpflichtet. Unsere Nummer im Datenverarbeitungsregister ist DVR 4014950. Unsere Datenschutzerklärung findest du hier.


Was macht #aufstehn so in einem Jahr?

Viel. Zahlen, Daten und Fakten über unsere Arbeit, unsere Kampagnen und unsere Finanzierung findest du in unserem aktuellen Jahresbericht.


Was hat #aufstehn mit "Aufstehen" in Deutschland zu tun?

Nichts. Uns von #aufstehn gibt es bereits seit 2015 als unabhängigen, gemeinnützigen Verein in Österreich. Mit der in Deutschland von Sahra Wagenknecht gegründeten Sammlungsbewegung “Aufstehen” haben wir nichts zu tun. Mehr dazu kannst du hier nachlesen.