#aufstehn Blog

Loading
Blog

Friedhof der Femizide

Am Vorabend des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen verwandelten wir den Wiener Minoritenplatz beim Frauenministerium in eine Gedenkstätte für von Männern getötete Frauen. Mit dem “Friedhof der Femizide” wollten wir einen Raum der gemeinsamen Trauer schaffen und gleichzeitig den zuständigen Politiker_innen den dringenden Handlungsauftrag erteilen, endlich effektiven Gewaltschutz und Gewaltprävention umzusetzen. Mehr als 350 […]

Weiterlesen
Blog

Unser Kinoabend im Zeichen von Endometriose

Um mehr Bewusstsein für die chronische Krankheit zu schaffen, brachte #aufstehn den Endometriose-Dokumentarfilm “nicht die regel” am 27. September ins Wiener Stadtkino. Gemeinsam mit den Filmemacher_innen, Betroffenen und Expertinnen sprachen wir im Anschluss in einem Podiumsgespräch darüber, wieso die Erkrankung noch so unbekannt ist. Wie unser Kinoabend gelaufen ist und was sich in Österreich tun muss, um Betroffene ausreichend zu unterstützen, könnt ihr hier lesen.

Weiterlesen
Blog

Klimastreik 2022: Uns steht das Wasser bis zum Hals!

Hitzewellen, vertrocknete Seen und schmelzende Gletscher: Maßnahmen der Politik? Fehlanzeige! So kann es nicht weitergehen – uns steht das Wasser bis zum Hals. Deshalb zogen Zehntausende beim weltweiten Klimastreik am 23. September auf die Straßen. Wie es war, kannst du hier nachlesen:

Weiterlesen
Blog

Pflege ist Schwerarbeit: Wir waren im Gesundheitsministerium!

Innerhalb kürzester Zeit haben sich 85.000 Menschen der Petition “Pflege ist Schwerstarbeit” auf unserer Petitionsplattform “mein #aufstehn” angeschlossen, die fordert, dass Pflegekräfte bereits mit 60 Jahren in Pension gehen können. Daraufhin hat Gesundheitsminister Johannes Rauch Petitionsstarterin Carolin Astner und uns ins Ministerium eingeladen. Wie die Übergabe gelaufen ist und wie wir im Vorfeld mit einer […]

Weiterlesen
Blog

Geschafft: Wir haben die Gletscherverbauung verhindert!

Seit fast drei Jahren setzt sich Petitionsstarter Gerd aus Tirol gegen den Plan von Investoren, die Skigebiete Pitztal und Ötztal zusammenzulegen ein. Gemeinsam mit fast 170.000 Menschen engagiert er sich für Natur- und Klimaschutz in den Tiroler Alpen, um einen der wenigen verbliebenen Gletscher des Landes zu retten. Nun hat sich sein Einsatz gelohnt: Die Betreiber_innen ziehen ihr Bauvorhaben zurück. Hier könnt ihr nachlesen, wie es zu diesem Erfolg kam.

Weiterlesen
Mehr laden