“Misch dich ein!” – Eine Anleitung zum zivilgesellschaftlichen Engagement

Du willst nicht länger zusehen, wenn bei den Ärmsten gespart wird, wenn unliebsame JournalistInnen oder Beamte angegriffen werden, oder ein Nazi-Skandal nach dem anderen unser Land erschüttert?

Wir zeigen dir gemeinsam mit ExpertInnen, wie Politik auf unterschiedlichen Ebenen funktioniert und wo du dich und deine Anliegen einbringen und durchsetzen kannst.

(PDF | 1,7 MB)

Jetzt verbreiten:

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Einleitung: Aufstehn, Stimme erheben, einmischen – bringt’s!

Kapitel 2
Der Weg vom Regierungsprogramm zum Gesetz

Kapitel 3
Ehemalige Abgeordnete geben Tipps

Kapitel 4
Wie ticken eigentlich MinisterInnen?

Kapitel 5
Was kann ich also tun?

Warum sagen wir “Misch dich ein?”
Die ersten Monate der schwarz-blauen Bundesregierung haben gezeigt: Sie “einfach mal arbeiten” zu lassen ist keine Option. Angriffe auf unabhängige JournalistInnen oder unliebsame Beamte, Nazi-Skandale oder Kürzungen im Sozialbereich stehen seit Regierungsantritt auf der Tagesordnung. Umso mehr braucht es Menschen, die sich engagieren wollen – Menschen wie dich.

An wen richtet sich diese Anleitung?
Diese Anleitung ist für dich, wenn du deine Stimme erheben willst, dich einmischen willst und gemeinsam mit anderen Engagierten deine Gemeinde, dein Umfeld, deine Gesellschaft verändern willst – aber vielleicht bis jetzt nicht wusstest, wo du anfangen sollst.

Wer steht dahinter?
Die ExpertInnen, die zu dieser Anleitung beigetragen haben, wissen, wovon sie sprechen: Sie waren einmal MitarbeiterInnen von PolitikerInnen oder sogar selbst Abgeordnete. Sie wissen, wie sich EntscheidungsträgerInnen Meinungen bilden und zu welchem Zeitpunkt wir als BürgerIn unsere Stimme erheben sollten.

Work in Progress…
Diese Anleitung ist noch nicht komplett: Sie ist ein “lebendes” Dokument und soll ständig weiterwachsen. Denn es gibt viele Ebenen, wo wir unsere Anliegen einbringen können: Aktuell suchen wir Leute, die uns mehr über Politik auf Gemeinde- oder Bundesländerebene erzählen können. Oder wissen, wie man zum Beispiel gewerkschaftliche Strukturen oder die Medien nutzen kann.

Hast du Erfahrung und willst du dazu was schreiben? Oder kannst du eine Erfolgsgeschichte aus deinem eigenen Engagement erzählen? Dann schreib uns ein kurzes Mail an jetzt@aufstehn.at und sag’ uns, worüber du schreiben möchtest.

Damit wir als gemeinnütziger Verein weiterhin Projekte wie dieses umsetzen können, sind wir auf Spenden und regelmäßige Förderbeiträge von Menschen wie dir angewiesen.