Jetzt
spenden

Protest gegen Zerschlagung der AUVA geht weiter


Im Frühjahr 2018 startete die engagierte Wienerin Susanne P., eine Petition auf mein.aufstehn.at und gewann binnen kürzester Zeit über 113.000 UnterstützerInnen für ihr Anliegen: „Die AUVA darf nicht zerschlagen werden!“. Damit stieß sie eine breite öffentliche Debatte an – die schon im April befürchtete Auflösung der Unfallversicherung konnte damit (vorerst) verhindert werden. 

Die Petition war in allen Medien, das öffentliche Interesse groß. Wir verbündeten uns mit anderen Initiativen und starteten eine Leserbrief-Aktion an die Kronenzeitung. Online und auf Unterschriftenlisten kamen so schon 200.000 Unterstützungserklärungen zusammen. 

 

Im Mai demonstrierten wir vor dem Ministerrat und überreichten die bis dahin gesammelten 200.000 Unterschriften an die Generalsekretärin der Gesundheitsministerin, Helena Guggenbichler. Petitionsstarterin Susanne P. hielt dabei am Wiener Heldenplatz eine starke Rede im Namen der UnterzeichnerInnen:

„Die AUVA darf nicht zerschlagen werden!“
Vor dem Ministerrat wollen wir gemeinsam die fast 200.000 Unterschriften übergeben!

Gepostet von aufstehn am Dienstag, 15. Mai 2018

 

Schon im April hatten wir einen Flashmob – eine improvisierten „Notaufnahme“ vor dem Bürofenster von Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein – veranstaltet: Über 100 UnterstützerInnen kamen verkleidet als PatientInnen, PflegerInnen oder ÄrztInnen und machten klar: Wir lassen uns notwendige Versorgungsleistungen nicht einfach so wegkürzen!

  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter
  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter
  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter
  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter
  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter
  • Foto: #aufstehn/Alexander Gotter

 

Viele kamen in kreativen Kostümen, vor Ort wurde fleißig „verarztet“. Auch in den Medien fand unsere Forderung großen Anklang:

 

Unser starker Protest hat dazu geführt, dass die Zerschlagung der AUVA bislang nicht weiter vorangeschritten ist. Jetzt heißt es dran bleiben und weiterkämpfen!

Auch wenn die Gesundheitsministerin vorerst zurückgerudert ist, bleibt unklar, wie es mit der AUVA weitergehen wird. Im August ist ein österreichweiter Aktionstag geplant. Weitere Infos in Kürze. Bis dahin zählt weiterhin jede Stimme: Zur Petition auf mein #aufstehn

 

Weitere Medienberichte über unser #aufstehn für die AUVA (Auswahl):

Heute (9.4.2018): 45.000 sind bereits gegen Auflösung der AUVA
Der Standard (11.4.2018):
Hartinger-Klein: Ministerin mit missverständlicher Mission
Die Presse (16.5.2018): „Aufstehn“: 200.000 Unterschriften gegen AUVA-Zerschlagung

Maria leitet das #aufstehn-Team. Als Geschäftsführerin kümmert sie sich um den Aufbau der Organisation, plant und koordiniert Kampagnen, schmiedet Koalitionen und spricht mit den Medien. Die Politikwissenschafterin ist seit Jahren in den Bereichen Migration, Menschenrechte und Gender tätig. Für ihr Engagement gegen Hass im Netz wurde sie 2016 mit dem "Wiener Frauenpreis" ausgezeichnet.