Weltweiter Klimastreik – wir waren dabei! #fighteverycrisis

Wäre Corona nicht gewesen, hätte 2020 das Jahr der Klimabewegung werden können: Klima war Thema Nummer 1 bei der Nationalratswahl im vorigen Herbst und mit den Grünen in der Bundesregierung stiegen die Erwartungen, dass endlich etwas weitergeht beim Klimaschutz. Doch dann kam Corona und der Kampf gegen die Klimakrise rückte in den Hintergrund. Genau deshalb sind wir am Freitag auf die Straßen gegangen. Denn: Die Klimakrise macht keine Pause! Gemeinsam mit über 10.000 Menschen in Österreich und über 300.000 Menschen auf der ganzen Welt haben wir lautstark Klimagerechtigkeit gefordert.

DANKE an alle, die am Freitag bei uns laut waren und diesen besonderen Streik in widrigen Umständen groß gemacht haben!💚…
Gepostet von Fridays for Future Vienna am Sonntag, 27. September 2020

 

6.000 Menschen beim Klimastreik in Wien

Freitag, 12 Uhr, strömender Regen, am Wiener Westbahnhof: Keine idealen Voraussetzungen für eine Outdoor-Veranstaltung – aber gemeinsam mit hunderten anderen Aktivist_innen haben wir dem Wetter getrotzt. Johanna vom #aufstehn-Team hat bei der Anfangskundgebung eine mitreißende Rede gehalten: Klimaschutzmaßnahmen dürfen Menschen nicht in die nächste Krise stürzen! Die Politik muss besonders auf jene Menschen Rücksicht nehmen, die bereits jetzt am härtesten von den negativen Folgen der Corona- aber auch der Klimakrise betroffen sind. Deshalb sind wir heute hier und stehn auf für Klimagerechtigkeit!”

Dann ging’s auch schon los – mit Schildern, Schutzmasken und genügend Sicherheitsabstand nahmen tausende Klima-Aktivist_innen und Demonstrant_innen die Straßen Wiens mit einer starken Botschaft an die Politik ein: Wir brauchen jetzt Klimamaßnahmen, um die drohende Klimakatastrophe noch abzuwenden.

 

Botschaften aus ganz Österreich in Wien

Den Höhepunkt des Klimastreiks in Wien bildete die Abschlusskundgebung am Schwarzenbergplatz, wo die rund 6.000 Demonstrierenden aufeinandertrafen. Dort gleich sehr deutlich zu sehen war die von #aufstehn-Unterstützer_innen finanzierte LED-Leinwand, auf der wir Klima-Botschaften aus ganz Österreich zeigen konnten. Ein einmaliges Bild! So konnten alle – von der Bäuerin aus Bludenz bis zum Studenten aus Klagenfurt – trotz Corona und Regen in Wien dabei sein.


Hier ist eine Auswahl der Botschaften, die wir geschickt bekommen haben. Gemeinsam mit SOS Kinderdorf haben wir sie am Tag vor dem Streik auch auf den Wiener Held_innenplatz gemalt:

Vergangen Freitag  haben wir gezeigt, wie viele Menschen in Österreich für mehr Klimagerechtigkeit #aufstehn und so der Klimakrise endlich wieder die Aufmerksamkeit verschaffen, die sie dringend braucht!

Hier klicken, um weitere Fotos der Demo anzusehen!

Johanna koordiniert die Petitionsplattform "mein #aufstehn". Sie betreut die Petitionen von engagierten Menschen und unterstützt sie bei ihren Anliegen. Schon während ihres Biologiestudiums setzte sie sich bei verschiedenen NGOs für Umweltschutz und Menschenrechte ein. Neben ihrem Engagement bei #aufstehn macht sie ihren Master in Umwelt- und Bioressourcenmanagement.