Geschafft – Unser Appell war erfolgreich: Der österreichische Holz-Großkonzern Schweighofer verliert wegen seiner Verstrickung in illegale Abholzung in Rumänien das Nachhaltigkeitssiegel des FSC (Forest Stewardship Council). Zusammen mit unseren Partnerorganisationen in Deutschland (campact) und Rumänien (de-clic.ro) haben über 200.000 von uns an den FSC-Vorstand appelliert – mit Erfolg!

Schon früher war der Holzkonzern mit negativen Schlagzeilen aufgefallen. Auch wenn sich Schweighofer gerne als als ökologisch freundlicher und nachhaltiger Familienbetrieb präsentiert, ist der Betrieb in illegale Abholzung der rumänischer Wälder verwickelt. Dadurch sind nicht nur die letzten intakten Urwälder Europas bedroht, sondern auch die geschützten Braunbären, die dort ihren Lebensraum haben.Trotz alledem führte der Konzern lange Zeit das begehrte Nachhaltigkeitssiegel des FSC – das eigentlich für Holz aus besonders nachhaltigen Holzwirtschaft stehen soll. Durch uns ist das nun anders: Der FSC-Vorstand hat nach unserem Appell Schweighofer das Gütesiegel aberkannt.

Auch wenn wir uns über einen großen Erfolg freuen dürfen, müssen wir die Situation weiter im Auge behalten: Denn Ende Februar hat sich Schweighofer einen Umweltexperten an Bord geholt und versucht jetzt das Nachhaltigkeitssiegel zurückzuerhalten. Hier heißt es also: dranbleiben!


Quellen:
Spiegel.de, 07.12.2016: FSC-Siegel: Waldschützer bekommen ein Glaubwürdigkeitsproblem
Kurier.at, 28.02.2017: Schweighofer Holz holt Umwelt-Experten an Bord

Teile diesen Artikel mit deinen FreundInnen:

Facebook Round

______
Rosina (21) ist Praktikantin bei #aufstehn. Sie interessiert sich besonders für die Themen Umwelt-, Tierschutz und Gleichberechtigung.